Mobiles Internet

Nicht nur Geschäftsleute und Unternehmen profitieren von den Vorteilen des mobilen Internets, auch immer mehr Privatpersonen machen sich diesen Dienst dank des Prepaid-Internets als Alternative zu Nutze. Besonders für Urlaube oder aber um stets mit dem eigenen Smartphone online sein zu können, wird die überall erreichbare Verbindung zum World Wide Web genutzt.

Mobiles Internet für den eigenen Computer wird mit Hilfe eines so genannten Surf Sticks realisiert. Dieser wird an den PC oder den Laptop angeschlossen, installiert sich selbstständig und kann im Anschluss direkt genutzt werden. Mit Hilfe einer integrierten SIM-Karte, die jederzeit aus dem Stick herausgenommen und in jedem Handy genutzt werden kann, wird das Guthaben aufgeladen und die jeweiligen Verbindungen kontrolliert. Meist ist es auch möglich, mithilfe des Sticks Kurznachrichten zu verschicken und solche zu empfangen. Da der eigene Laptop an jeden Ort mitgenommen werden kann, bietet der Surf Stick eine hervorragende Möglichkeit, sich jederzeit mit dem Internet verbinden zu können. Je nach Verbindungsstärke ist es möglich, Highspeed-Raten zu realisieren.

Ein weiterer Vorteil des mobilen Internets ist, dass sich Interessenten nicht vertraglich an einen Anbieter binden müssen. So wird bereits vielfältig Prepaid-Internet als Alternative zum mobilen Internet per Vertrag angeboten. Statt einen monatlichen Festpreis zahlen zu müssen, der an eine gewisse Mindestlaufzeit gekoppelt ist, können Kunden je nach Belieben ihre SIM-Karte aufladen und sich eine mobile Internetverbindung pro Tag oder aber für einen gesamten Monat buchen. Auf diese Art und Weise sind Kunden selbst in der Lage, zu entscheiden, wann sie ihr Internet benötigen und auch nur für diese Nutzung bezahlen. Zudem besitzen Nutzer stets die volle Kostenkontrolle, da der Betrag direkt von der Karte abgebucht und jederzeit eingesehen werden kann. Auf dem gleichen Wege gibt es keine Verschuldung, da bei einem nicht ausreichenden Guthaben keine Verbindung aufgebaut wird.

Durch die verstärkte Nachfrage werden nicht nur die Anbieter zusehends günstiger, sondern auch die Highspeed-Verbindungen immer besser. Selbst die Jugend ist mittlerweile in der Lage, für ihre Smartphones dank des Prepaid-Internet als Alternative eine mobile Internet-Flatrate zu buchen. Da mobiles Internet überall verfügbar und für nahezu jede Privatperson erschwinglich ist, scheint es nur noch eine Frage der Zeit, bis statt des Telefons eine mobile Kommunikation bevorzugt wird.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Routenplaner kostenlos – oder doch lieber Navi? Was bringt einen besser ans Ziel - 14. August 2015

    […] der Apps aus dem Internet. Fahrer die auf eine solche App setzen, sind gut damit beraten, eine Internet-Flatrate zu besitzen, denn ansonsten wird die kostenlose Routenplanung doch ganz schön teuer. Des Weiteren […]

  2. Wartungsarbeiten? Kim Dotcom und Erdogan profitieren - 1. April 2016

    […] Abend wird in der Zeit von 18:00 bis 18:30 Uhr kurzfristig das Internet ausgesetzt. In der offiziellen Begründung dafür werden Wartungsarbeiten genannt. […]

  3. Störerhaftung - auf dem Weg zum freien W-Lan • Bildung, News, WWW • org.de - 10. Mai 2016

    […] der wachsenden Verbreitung des mobilen Internets ist auch die illegale Nutzung der so genannten Hotspots, also freies W-Lan, das für beliebige […]

  4. Bezahlen mit dem Smartphone • Finanzen, Shopping • org.de - 1. Juni 2016

    […] Begleiter des Alltags entwickelt. Immer neue Funktionen, der beständige Zugriff auf das mobile Internet und vor allem die Apps liefern immer neue Möglichkeiten, die mit dem kleinen Gerät genutzt werden […]

  5. 5G - Bundesregierung plant Ausbau • Allgemein, Computer, News, WWW • org.de - 27. Juni 2016

    […] in den Startlöchern und soll 2020 marktreif sein. Die Bundesregierung plant mit dem Ausbau des mobilen Internets, Deutschland konkurrenzfähiger zu machen. Noch immer surfen viele Deutsche mit langsamen […]

Einen Kommentar hinterlassen