Limettenkuchen für Android

Key Lime Pie ist eigentlich ja eigentlich ein amerikanisches Dessert aus Limettensaft, Eigelb und Kondensmilch auf einem Tortenboden. Doch auch die nächste Android-Version soll mit dem Codenamen „Key Lime Pie“ n den nächsten Monaten offiziell vorgestellt werden. Weniger süß aber dafür technisch höchst innovativ wird Google die neue Android Version ausstatten. Es wird auch spekuliert, dass Google dazu seine I/O-Konferenz nutzen wird, die Mitte Mai in San Francisco stattfinden wird.

Brisante Unterlagen im Netz

Nun sind auch interne Unterlagen des Chip-Hersteller Qualcomm aufgetaucht, deren Inhalt den baldigen Release ebenfalls bestätigen. Interessant ist auch der Umstand, dass Qualcomm alle bisher dazu aufgetauchten Blogs umgehend aufforderte die Meldungen zu löschen. Und der Inhalt der Spekulationen? Key Lime Pie soll zwischen März und Juni 2013 erscheinen. Auch die Vorgehensweise von Qualcomm zum erschienenen Blog sehen Experten als Bestätigung für die Echtheit der Dokumente.

Eine Messe, die es in sich hat

Vergangenes Jahr wurde auf der I/O-Konderenz Android 4.1 mit Google Now vorgestellt. Auf der Hausmesse hatte der Internetkonzern vergangenes Jahr schon Android 4.1 Jelly Bean vorgestellt. Gleichzeitig präsentierte er mit dem Nexus 7 und dem Nexus Q neue Geräte. Ähnlich ging Google auch bei Android 4.2 vor, das es im Oktober zusammen mit dem Nexus 4 und dem Nexus 10 vorstellte. Daher gilt es als wahrscheinlich, dass die nächste Android-Version ebenfalls von neuer Hardware begleitet vorgestellt wird.

Demnächst können wir also Termine und Aktienkurse übersichtlich im Browser einsehen oder uns benachrichtigen lassen. Für Googles eigenes Chrome OS sicher eine sinnvolle Erweiterung. Doch war da nicht erst etwas mit Chrome und Android? Stimmt, ein Chromoid hat sich auf dem Google Campus platzieren lassen und brachte wilde Gerüchte mit sich.

Spekulationen heizen Stimmung an

Doch die Spekulationen rund um das neue Betriebssystem gehen sogar noch weiter. Hinsichtlich der Veranstaltung in San Francisco wird vermutet, dass dort auch eine überarbeitete Version des Nexus 7 vorgestellt werden soll. Ein besseres Display wird auch vermutet. Eine Android-Laufzeitumgebung innerhalb des Chrome Browsers wurde auch erahnt und machte in der Bloggosphäre dann auch den größten Teil der Spekulationen aus. Das Nexus-Tablet könnte somit das erste Gerät sein, das mit Key Lime Pie ausgeliefert wird. Wie gewohnt dürften dann die anderen Geräte aus der Nexus-Reihe kurze Zeit später ebenfalls ein Updateerhalten.

Einheitliches Messengersystem

Blackberry kann Android Apps abspielen, hat aber ein eigenes Messengersystem. WhatsApp ist einfach, das Web-Interface fehlt aber, und Apple hat iMessage, das in der Lage ist, geräteübergreifend Nachrichten zu versenden. Google könnte jetzt in die kommende Android Version ein Nachrichtensystem einbauen, das nicht nur über alle Android-Geräte, sondern auch im Chrome Browser läuft. Dazu zählt auch die Samsung Alternative ChatOn. Auch die Google-eigenen Messenger wie GTalk und Google+ könnten komplett in den Diensteingebunden werden. Es ist zudem vorstellbar, dass Google den G+ Messenger vollständig in Android integriert und den Messenger sowie das eigene Social Network darüber weiter stärken wird. Google würde vermutlich wegen einer komfortablen Google Now Integration oder wegen einer Android Laufzeitumgebung im Chrome Browser keinen Chromoid bauen lassen. Android-Experten spekulieren sogar über eine Desktop-Version a la Chrome OS im Android 5.0. Man darf also gespannt sein.

Bildquelle: Flickr.com BY-ND © Crafty Girly

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen