Leipzig – Allerlei und noch viel mehr

Der Augustusplatz in Leipzig

Der Augustusplatz in Leipzig

Die kreisfreie Stadt Leipzig (Bundesland Sachsen) liegt auf einer Höhe von 113 m üNN am Zusammenfluss von Weißer Elster, Pleiße und Parthe in der Mitte der Leipziger Tieflandsbucht, dem südlichsten Ausläufer der Norddeutschen Tiefebene. Mit einer Fläche von rund 297 km² und etwa 523.000 Einwohnern stellt die Stadt Leipzig einen wesentlichen Teil der Metropolregion Mitteldeutschland dar; verkehrstechnisch ist Leipzig zentral zwischen den Landeshauptstädten Erfurt, Magdeburg und Dresden angesiedelt und mit Auto, Bahn und Flugzeug sehr gut zu erreichen.

Seit 1992 wird die Stadt Leipzig in 10 Bezirke mit 63 Ortsteilen untergliedert; die Stadtteile entstanden durch Eingemeindungen umliegender Dörfer, so dass Stadt- und Ortsteile nicht immer identisch sind, was die Orientierung manchmal etwas erschwert. Das Gebiet der Stadt Leipzig wird in N-S-Richtung von einem ausgedehnten Auwaldbereich durchzogen, der in Verbindung mit vielen Grünanlagen (u.a. Clara-Zetkin-Park, Rosental, Schrebergärten) und einer großen Anzahl von Straßenbäumen das Stadtklima wesentlich verbessert; mit einem Grünflächenanteil von rund 50 % zählt die Stadt Leipzig deshalb zu den grünsten Städten Deutschlands.

Der geschichtliche Ursprung der Stadt Leipzig geht auf eine slawische Siedlung aus dem 9. Jahrhundert an den Ufern der Parthe zurück; im Jahr 1165 erhielt der Ort das Stadt- und Marktrecht, er entwickelte sich schnell zu einem internationalen Zentrum besonders für den Pelzhandel und zu einer wichtigen Messestadt, deren Tradition bis in das 12. Jahrhundert zurückreicht. Bereits ab dem Mittelalter war die Stadt Leipzig ebenfalls ein kultureller Anziehungspunkt; berühmte Persönlichkeiten wie Martin Luther und Philipp Melanchthon waren hier zu Gast, und die Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy und Johann Sebastian Bach prägten mit ihren Werken das musikalische Leben der Stadt. Bereits im Jahr 1409 erfolgte die Gründung der Universität als „Alma Mater Lipsiensis“, sie zählt somit zu den ältesten Universitäten Deutschlands.

In der jüngsten Geschichte war Leipzig Schauplatz der Montagsdemonstrationen, die entscheidend zur Wende und Wiedervereinigung beigetragen haben. Heute ist der Messestandort Leipzig auch ein wichtiges Zentrum für Buchdruck und -handel, bekannte musikalische Institutionen sind der Thomanerchor und das Gewandhausorchester. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Sakralbauten von Thomas- und Nikolaikirche aus dem 15. Jahrhundert, das alte Rathaus (16. Jahrhundert), die Alte Börse (17. Jahrhundert), das Gohliser Schlösschen (1750) und natürlich das Wahrzeichen der Stadt, das Völkerschlachtdenkmal (1898-1913). Einen Besuch wert sind auch die zahlreichen Museen, die Oper, der Botanische Garten und der Zoo; in Leipzig gibt es also viel zu sehen – und Allerlei zu essen.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen