Vorsicht Trojaner!

Der Trojaner ist nach dem legendären Trojanischen Pferd benannt und mit diesem durchaus vergleichbar.

Der Trojaner ist nach dem legendären Trojanischen Pferd benannt und mit diesem durchaus vergleichbar.

Es ist durchaus praktisch, permanent mit dem Internet verbunden zu sein. Mails lesen, die Urlaubsreise buchen oder das Wertpapierdepot verwalten: Viele User schätzen den Komfort des weltweiten Netzes. Bestellungen können unabhängig von Öffnungszeiten abgegeben werden, und auch für ein Spiel zwischendurch bleibt noch ein wenig Zeit. Dennoch darf man die Gefahren des Surfens nicht unterschätzen, und es gibt kaum einen PC, der noch nie Probleme mit einem Trojaner hatte. Daher wollen wir uns hier mit diesem Thema auseinandersetzen.

Woher stammt die Bezeichnung?

Der Trojaner ist nach dem legendären Trojanischen Pferd benannt und mit diesem durchaus vergleichbar. Er tarnt sich als nützliches Programm, das jedoch zum Nachteil für den User mit schadhaftem Code versehen wurde. Dadurch ist es beispielsweise möglich, dass der PC von Dritten übernommen wird, um damit Spammails zu versenden oder sensible Daten auszuspähen. Der gefährliche Teil der Software agiert im Hintergrund und bleibt dadurch vorerst unbemerkt. Oft werden viele Tausend Rechner gekapert, um damit gezielte Attacken gegen eine bestimmte Website durchführen zu können. Der große Datenskandal bei Sony, über den im Frühjahr in allen Medien ausführlich berichtet wurde, ist zum Teil auf Trojaner zurückzuführen.

Gibt es Möglichkeiten, sich gegen Trojaner zu schützen?

Ja, und das ist nicht einmal besonders schwierig. Jeder aktuelle Virenscanner erkennt und entfernt Trojaner. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die Virensignaturen auf dem neuesten Stand sind, denn nur so ist der Schutz gegen die aktuellsten Bedrohungen gewährleistet. Jedes Virentool ist aber in der Lage, die Updates automatisch herunterzuladen, wenn es entsprechend konfiguriert wurde. Damit verlieren Trojaner ihren Schrecken, und der PC bleibt fest in der Hand des Benutzers!

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen