Mitesser – Entstehung und Behandlung

Obwohl vom Ausdrücken dieser unschönen Hautirritationen abgeraten wird, scheint es für viele Menschen eine schnelle Lösung zu sein.

Obwohl vom Ausdrücken dieser unschönen Hautirritationen abgeraten wird, scheint es für viele Menschen eine schnelle Lösung zu sein.

Komedones, umgangssprachlich Mitesser genannt, sind weiße oder schwarze Pickelchen, welche ab dem Jugendalter durch eine Veränderung des hormonalen Haushalts und eine erhöhte Talgproduktion der Haut vor allem im Bereich der T-Zone (Stirn, Kinn, Nase) entstehen. Der Talg kann aufgrund einer übermäßigen Verhornung am Ausgang des Follikels nicht mehr ausfließen und es entsteht ein weißer Mitesser. Gelangt durch Druckeinwirkung auf den Mitesser oder Reißen der Haut Luft in den Follikelausführungsgang oxidiert das im Talg enthaltene Melanin und der Mitesser wird schwarz. Obwohl vom Ausdrücken dieser unschönen Hautirritationen abgeraten wird, scheint es für viele Menschen eine schnelle Lösung zu sein. Dabei wird häufig außer Acht gelassen, dass durch die Druckeinwirkung auf den Mitesser Bakterien tiefer in die Haut transportiert und durch auf den Fingern befindliche Bakterien weitere Entzündungsherde zugefügt werden können. Diese können zu tiefsitzenden, stark geröteten Pickeln und Abszessen in der Haut führen. Wer dennoch nicht auf das Ausdrücken verzichten möchte, sollte ein sauberes Tuch um die Finger wickeln und den Mitesser maximal durch sanften Druck entfernen. Eine anschließende Desinfektion der behandelten Stelle kann das Entzündungsrisiko deutlich senken.

Alternative Möglichkeiten zur richtigen und hautschonenden Entfernung von Mitessern bieten salicylsäure- oder benzoylperoxidhaltige Pflegeprodukte. Diese sollen die verstopften Follikel öffnen und die oberste Hautschicht entfernen, so dass der Talg wieder abfließen kann. Zinkoxidhaltige Salben können die Heilungsprozesse entzündender Hautpartien fördern, deren Abwehr stärken und lassen sich daher ebenfalls in der Behandlung gegen Mitesser einsetzen. Auch die desinfizierende Wirkung von Teebaumöl ist seit langem bekannt. Hautunreinheiten kann durch die regelmäßige Behandlung der entsprechenden Hautpartien mit einem teebaumölgetränkten Wattebausch oder -stäbchen vorgebeugt und insgesamt zu einem verbesserten Hautbild verholfen werden.

Unterschiedliche Hauttypen, Lebens- und Essgewohnheiten beeinflussen häufig die Entstehung von Hautunreinheiten und Mitessern. Um die Behandlung von Mitessern effektiv zu gestalten, wird der Gang zu Hautärzten, Dermatologen und Kosmetikern unbedingt empfohlen.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen