Unsere Atmosphäre wird löchrig!

Gravierende Folgen kommen auf die Erde und seine Bewohner zu, wenn der Schutz der Ozonschicht weiter abnimmt.
(©FreeDigitalPhotos.net)

Wie entsteht das Ozonloch?

In einer Höhe von 14 bis 35 Kilometern umgibt die Ozonschicht die Erde und schützt sie gegen die energiereiche ultraviolette Strahlung, die von der Sonne abgegeben wird. Ohne diesen ‚Schutzschirm’ wäre ein höher entwickeltes Leben auf dem Planeten faktisch nicht möglich. Ultraviolettes Licht ist durch seine Energieintensität in der Lage Mikroorganismen abzutöten. So kam es auch, dass das erste Leben auf der Erde – vor der Bildung der Ozonschicht – im Schutz der Meere entstand. Im Jahr 1985 wurden die abnehmenden Ozonwerte über der Antarktis endlich zur Kenntnis genommen und in wissenschaftlichen Kreisen wurde nun von einem Ozonloch gesprochen. Nicht einmal zehn Jahre später wurde das Phänomen Ozonloch dann auch über dem Nordpol beobachtet.Eine große Bedrohung für die Ozonschicht stellen die Fluorchlorkohlenwasserstoffe dar. Dieses sogenannte FCKW wurde früher unter anderem als Treibgas in Spraydosen sowie als Kühlmittel in Kühlschränken verwendet. Nach dem Freisetzen und dem Aufstieg in die Atmosphäre gerät das FCKW in einen Bereich mit hoher ultravioletter Strahlung. Bei der Zerschlagung des Fluorchlorkohlenwasserstoffmoleküls wird Chlor freigesetzt, das in einer nun folgenden Kettenreaktion die Ozonschicht schädigt und die Entstehung von einem Ozonloch begünstigt.

Gravierende Folgen kommen auf die Erde und seine Bewohner zu, wenn der Schutz der Ozonschicht weiter abnimmt. Die durch das Ozonloch eindringende ultraviolette Strahlung greift primär Haut und Augen des Menschen an. Mediziner gehen von einem Anstieg der Zahl an Hautkrebsfällen aus, ebenso werden Augenerkrankungen vermehrt auftreten. Auch Schädigungen der Pflanzenwelt werden direkte Auswirkungen auf die Menschheit mit sich bringen. Ernteerträge können durch die Strahlung in erheblichem Umfang gemindert und so Hungersnöte ausgelöst werden. Dazu kommt, dass bei einem Absterben von Phytoplankton in der obersten Meeresschicht der Treibhauseffekt befeuert wird. Phytoplankton spielt neben der Produktion von Sauerstoff eine ebenso wichtige Rolle bei der Bindung von Kohlendioxid. Dieser Stoff wiederum hat Auswirkungen auf das Ozonloch und seine Größe.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen