Asiatisch wohnen

Der asiatische Einrichtungsstil mit Tatami und Futonbetten liegt im Trend! Die Gestaltung des Wohnraums mit japanischen Elementen zählt zu den zehn beliebtesten Einrichtungsstilen in Deutschland. Das liegt sicherlich auch daran, dass dieser reduzierte Stil den passenden Kontrast zum hektischen Alltag bildet. Mit dem bezaubernden asiatischen Flair kommt Ruhe und Natürlichkeit in das eigene Heim. Futonbetten und Tatami sind sozusagen das harmonische Zen für das Zuhause des gestressten Europäers.

Schon mit einigen ausgewählten Elementen kann man das japanische Design in den eigenen vier Wänden realisieren. Wunderschön wirkt ein japanischer Paravent aus Papier und Holz. Dieser Raumteiler aus natürlichen Materialien ist in Japan in jedem Haus gleich mehrfach zu finden. Für die Wanddekoration eignen sich Papyrusbilder, typisch japanische Fächer aus Papier oder auch Bilder mit japanischen oder chinesischen Schriftzeichen. Der Tisch kann mit einem Teeservice, Essstäbchen und kleinen Matten aus Bambus zum asiatischen Flair beitragen.

Den Mittelpunkt des Schlafzimmers bilden Tatamis in Futonbetten. Eine Tatami Matte ist die perfekte Unterlage für Futonbetten. Das natürliche Material sorgt für die gute Belüftung und ist doch absolut stabil. Dieses traditionelle Bett aus Japan sorgt für einen entspannten Schlaf. Die Tatami Matte für die Futonbetten wird aus Reisstroh oder Bambus hergestellt, heute sind sie aber auch schon in anderen Materialien erhältlich. Sie bilden, wie alle japanischen Einrichtungsgegenstände, eine perfekte Kombination aus Natürlichkeit und Einfachheit. Das japanische Kunsthandwerk bewegt sich seit Jahrtausenden auf einem sensationell hohen Niveau. Heute ist dieses Land ein absoluter Trendsetter in Sachen ökologisches Wohnen und Einrichten. Auch Japaner sprechen durch die Blume, allerdings in ihrem ganz eigenen Stil. Die Kunst des Ikebana erfreut nicht nur das Auge. Damit kann man auch das asiatische Flair sehr schön und einfach in das eigene Zuhause integrieren. Schon ein kleines Blumengesteck im Ikebana-Stil hat eine große Wirkung auf die Atmosphäre im Raum.

In Japan werden nur wenige dekorative Elemente in der Einrichtung verwendet, denn alles dreht sich um die schöne Einfachheit des Lebens und Denkens. Zugelassen sind aber die Blumen, welche im absolut reduzierten Ikebana-Stil angeordnet werden. Ein solches Gesteck auf einem typisch japanisch lackierten Tisch oder kleinem Schrank sorgt für die asiatische Inspiration im westlichen Leben. Optimal für diese Art von Dekoration geeignet, ist ein kleiner Beistelltisch auf Rollen und dunkel-glänzend lackiert. Diese Gestecke kann man bereits fertig kaufen oder selbst herstellen. Die eigene Gestaltung mit Ikebana und Dekorationsartikeln wie Tatami, bringen die exotische Welt Asiens ganz authentisch in das eigene Heim.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen