Steuererklärung fürs Finanzamt

So funktioniert die Steuererklärung

So funktioniert die Steuererklärung

Zunächst stellt sich die Frage, ob Sie überhaupt eine Steuererklärung beim Finanzamt abgeben müssen. Als Nichtarbeitnehmer ist das nur dann der Fall, wenn Ihre Einkünfte (also Einnahmen abzüglich Ausgaben, Freibeträge, etc.) über dem Grundfreibetrag von derzeit 8.004 Euro (16.008 Euro für Verheiratete) liegen. Wenn Sie Arbeitnehmer sind, brauchen Sie in der Regel keine Steuererklärung abgeben. In folgenden Fällen gibt es jedoch eine Erklärungspflicht:

  • Sie haben sich einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte vom Finanzamt eintragen lassen
  • Sie hatten sonstige Einkünfte über 410 Euro im Jahr, von denen keine Lohnsteuer einbehalten wurde
  • Sie haben Arbeitslohn von mehreren Arbeitgebern bezogen (Steuerklasse 6)
  • Sie haben steuerfreie Lohnersatzleistungen erhalten (Arbeitslosengeld 1, Elterngeld, Krankengeld, etc.)
  • Ihr Arbeitslohn oder der Ihres Ehegatten wurde nach Steuerklasse 5 oder 6 versteuert

Wenn Sie zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind, dann muss diese spätestens am 31. Mai des Folgejahres beim Finanzamt eingegangen sein. Wenn Sie steuerlich vertreten sind (Steuerberater, Lohnsteuerhilfeverein), dann gilt der 31. Dezember des Folgejahres als Abgabetermin. Diese Fristen können aber in Ausnahmefällen und auf begründeten Antrag vom Finanzamt verlängert werden. Wenn Sie eine Erstattung erwarten und deshalb freiwillig eine Steuererklärung abgeben wollen, dann haben Sie hierfür vier Jahre Zeit. Die Steuererklärung für 2007 muss dann beispielsweise spätestens am 31. Dezember 2011 beim Finanzamt eingegangen sein. Diese Verjährungsfrist kann nicht verlängert werden, so dass eventuelle Ansprüche dann definitiv verloren sind.

Eine Steuererklärung reichen Sie ein, indem Sie die amtlichen Vordrucke ausfüllen und alle notwendigen Unterlagen beifügen. Insbesondere müssen Sie Ihre Ausgaben und Werbungskosten durch entsprechende Belege nachweisen. Selbstständige haben zusätzlich auch eine Gewinnermittlung (Bilanz bzw. Einnahmen-Überschuss-Rechnung) vorzulegen. Schneller und bequemer geht es jedoch, wenn Sie die Steuererklärung online ans Finanzamt übermitteln. Die sogenannte Elster-Software ist sehr benutzerfreundlich und Sie können sich die voraussichtliche Steuererstattung schon vorab ausrechnen lassen. Außerdem haben Sie das Geld normalerweise auch schneller auf dem Konto.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen