Reiseverkehr in den Ferien

Reiseverkehr: Der Stau ist vorprogrammiert

Reiseverkehr: Der Stau ist vorprogrammiert

Es ist jedes Jahr dasselbe in den Ferien: Die Autobahnen sind überfüllt und die Staus kilometerlang. Da braucht es eine Menge Geduld, um ohne Stress in die Ferien zu starten. Der Urlauber, der diese Situtation kennt und immer wieder mitgemacht hat, fragt sich deshalb, wie er diese Situtation umgehen und wie er auf die beste Art dem Reiseverkehr in den Ferien aus dem Weg gehen kann.

Es gibt ein paar einfache Regeln, wie der Start in die Ferien gut beginnt. So sollten Sie nicht gleich am ersten Urlaubswochenende mit dem Auto losfahren. Genießen Sie die ersten Tage daheim und fahren Sie erst Mitte der ersten Woche oder noch besser erst in der zweiten Woche los. Erfahrungsgemäß sind die Autobahnen dann nicht mehr so voll. Und wenn Sie dennoch gleich am Anfang mit dem Auto losfahren müssen, weil Sie nur in dieser Zeit Urlaub haben, dann starten Sie möglichst früh. Lieber stehen Sie um drei Uhr in der Früh auf und kommen zügig auf der Autobahn durch, als dass sie stundenlang im Stau stecken.

Sie können natürlich auch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, um den großen Verkehr zu umgehen. Mit der Bahn reist es sich bequem, und Sie können während der Zugfahrt sogar entspannt lesen und sich auf die Urlaubsregion mit der entsprechenden Reiseliteratur vorbereiten.

Ein weiterer Tipp für die Fahrt in die Ferien ist folgender: Auf vielen Bundesautobahnen besteht in der Hauptreisezeit von Juli bis Ende August am Samstag ein Lkw-Fahrverbot. Die Ferienreiseverordnung sieht vor, dass an Samstagen Lkw mit einem Gewicht von über 7,5 Tonnen oder Lkw mit Anhänger in der Zeit von 00.00 Uhr bis 22 Uhr auf den meisten Autobahnen nicht fahren dürfen. Informieren Sie sich, ob auch auf der von Ihnen zu fahrenden Autobahn dieses Lkw-Fahrverbot gilt, dann können Sie immerhin sicher sein, dass keine Lkw Ihre Reise in die Ferien verzögern.

Viel Spaß in den Ferien!

Und hier noch ein paar Tipps zum Thema Reiseverkehr:

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen