Gute Fotografen

Nicht nur auf die Kamera kommt's an

Nicht nur auf die Kamera kommt’s an

Bei den Skills, also den Fähigkeiten eines Fotografen unterscheidet man zwischen den Soft- und den Hardskills. Softskills bilden die Fähigkeiten, welche schwer selbst zu erlernen sind. Sie bilden das Talent.

Einen guten Fotografen erkennt man in erster Linie an seinen Motiven. Er wählt die passende Perspektive, selbst für scheinbar ungeeignete Objekte. Dafür ist sowohl Kreativität, als auch das richtige Auge für schöne Bilder notwendig. Ein hohes Maß an Interesse an der Materie ist wohl das A und O für jeden Fotografen.

Des Weiteren ist es wichtig geduldig zu sein, gerade bei Aufnahmen mit Tieren oder kleinen Kindern. Aber auch mit Professionellen Models ist es nicht immer leicht ein perfektes Foto hin zu bekommen. Daher sollte ein Fotograf die nötigen Nerven besitzen auch nach mehreren Stunden ohne Erfolg weiter zu machen.

Für einen professionellen Fotografen sollte es leicht sein die Führung bei einem Fotoshooting zu übernehmen. Er muss klare und deutliche Anweisungen geben, wie er die Position der Gegenstände oder Personen haben möchte. Gerade bei Personen ist es wichtig auf jedes kleine Detail zu achten, denn hier ist ein Zusammenspiel von Gestik, Mimik und Ausstrahlung besonders wichtig.

Zu den Hardskills zählen das gewisse Know-How und gute Kenntnisse im Umgang mit den Arbeitswerkzeugen. Ein wichtiger Punkt des Fotografen ist seine Ausrüstung. Er muss sie einwandfrei zu beherrschen wissen, und den Einsatz der passenden Objektive abschätzen können.

Außerdem ist es immer von Vorteil zu wissen, wie man zum Beispiel Objekte für Produktwerbung in Szene setzen kann. Eine Aufgabe des Fotografen ist es dabei, mit Licht und Kontrasten, sowie aber auch mit der richtigen Nachbearbeitung in gewissen Grafikprogrammen, die Fotografierten Objekte möglichst positiv rüber zu bringen.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen