Fortbildung finanzieren

Eine Weiterbildung kann gefördert werden

Eine Weiterbildung kann gefördert werden

Wer beruflich gefordert ist, wird nicht selten auch den Anspruch an eine Weiter- oder Fortbildung haben. Nicht immer kann man gewisse Kenntnisse, beispielsweise über eine Software, einfach während der täglichen Arbeit erlangen, sondern muss eine Schulung belegen. Den Nutzen daraus hat in der Regel die Firma bzw. der Chef, der von den erlangten Kenntnissen und Fähigkeiten durch die Fortbildung natürlich später profitiert.

Aber muss er sie deshalb auch bezahlen? In der Regel nicht. Das Unternehmen muss nur die Fortbildungen finanzieren, die es vom Angestellten auch fordert. Wünscht der Angestellte aber selbst eine Fortbildung, so ist der Chef nicht dazu angehalten, diese zu finanzieren. Man könnte sich aber beispielsweise darauf einigen, die Kosten fair zu teilen, weil beide Seiten ein Interesse daran haben und gleichermaßen davon profitieren können. Ein Unternehmen kann aber keinen Angestellten dazu zwingen, eine Fortbildung zu machen, die dieser dann vollständig selbst bezahlen muss. Allenfalls vor der eigentlichen Einstellung des Arbeitnehmers kann so etwas verlangt werden. Vertraglich kann ein Unternehmen sich allerdings absichern: Nimmt ein Arbeitnehmer eine teure Fortbildung an, die das Unternehmen finanziert, kann die Erstattung der Kosten gefordert werden, falls das Arbeitsverhältnis durch den Arbeitnehmer innerhalb einer bestimmten Frist aufgelöst wird.

Möchte man als Angestellter unbedingt eine Fortbildung besuchen, die der Chef aber nicht übernehmen möchte, so trägt man die Kosten selbst. Allerdings kann man diese Kosten später in der Steuererklärung als sogenannte Werbungskosten geltend machen. Werbungskosten sind Ausgaben, die man trägt, um wiederum die Einnahmen (also die Berufstätigkeit) zu sichern und darunter fallen auch Kosten für Fortbildungen jeder Art. Das kann ein Sprachkurs sein, mit welchem man sein Englisch aufwertet oder ein IT-Kurs. Solange die Kosten der Fortbildung wirklich dafür entstanden sind, dass man die daraus erworbenen Kenntnisse beruflich und damit zur Sicherung der Einnahmen verwendet, können sie steuerlich abgesetzt werden.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen