Die Familienversicherung

Extra für Familien: Die Familienversicherung

Extra für Familien: Die Familienversicherung

Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland bieten die so genannte deutsche Familienversicherung an. Damit bezeichnet man die entgeltfreie Mitversicherung der Angehörigen in der eigenen gesetzlichen Mitgliedschaft. Zulassungsbestimmungen regeln einwandfrei den betreffenden Personenkreis, für den dies möglich ist.

Welche Angehörige können in die deutsche Familienversicherung aufgenommen werden?

Zu diesen Personen gehören leibliche und angenommene Kinder sowie der Ehegatte oder Lebenspartner. Voraussetzung sind der Wohnsitz in Deutschland, keine eigene Versicherung abgeschlossen haben, nicht von der Versicherungspflicht ausgenommen sind und kein beziehungsweise geringes eigenes Einkommen erwerben.

Regelungen für Kinder

Mit Erreichung des 18. Lebensjahres erlischt automatisch die Möglichkeit für die beitragsfreie deutsche Familienversicherung. Ist das Kind allerdings in Ausbildung, kann unter bestimmten Umständen die beitragsfreie Zeit verlängert werden.

Regelungen für Ehegatten und Lebenspartner

Ist der Partner nicht selbst versichert und auch nicht von der Versicherungspflicht befreit, kann er ebenfalls beitragsfrei die deutsche Familienversicherung beanspruchen. Ist er allerdings freiberuflich tätig beziehungsweise übersteigt sein Einkommen die aktuelle Jahresentgeltgrenze, ist diese Möglichkeit ausgeschlossen. Ebenso gelten Ausschlussbestimmungen bei Mutterschutz und Elternzeit. Prinzipiell ist der Eintritt in die deutsche Familienversicherung in diesen Fällen erst nach Ende der Elternzeit möglich.

Deutsche Familienversicherung – Hintergrund

Um bei Familien mit Alleinverdienern möglichst günstige Beitragshöhen zu ermöglichen, wurde die deutsche Familienversicherung etabliert. Allerdings gibt es deutliche Kritikansätze an der aktuellen Struktur. So ist ein identisches Gesamteinkommen bei Doppelverdienern im Gegensatz zum alleinverdienenden „Haushaltsvorteil“ ein Hindernis für die Familienversicherung. Wird das gesamte Einkommen also von einem Partner erworben, besteht die Möglichkeit der beitragsfreien Versicherung, bei Verteilung auf beide Partner ist dies nicht der Fall.

Welche Familien sollten unbedingt abschließen?

Ist nur einer der beiden Erwachsenen beruflich tätig, sollte die Familienversicherung unbedingt in Anspruch genommen werden, da sie eine deutliche Beitragsverringerung im Unterschied zur jeweilig eigenen gesetzlichen Versicherung aller Angehörigen bietet. Sind beide Elternteile allerdings gesetzlich versichert, ist die Auswahl der Kasse für die deutsche Familienversicherung sorgfältig zu prüfen, da sich Beitrags- und Leistungsunterschiede ergeben können.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen