Olympia 2016 – adeus Rio

Mit einer großen Abschlussfeier wurden die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro beendet. Mit einer atemberaubenden Show und einem riesigen Feuerwerk, Samba-Tänzen und einem Ausblick auf den nächsten Gastgeber Tokio wurden die vergangenen zwei Wochen abgerundet. Am Ende waren die meisten Funktionäre, Sportler und Fans doch zufrieden. Größere Katastrophen hat es nicht gegeben und trotz der schlechten Vorzeichen in der brasilianischen Stadt waren die Spiele vermutlich ein Erfolg. Viele Rekorde wurden gebrochen und neue Maßstäbe in unterschiedlichen Sportarten aufgestellt. Es darf aber nicht vergessen werden, dass es doch den einen oder anderen Skandal während der Spiele gab.

Rio 2016 - Die Olympischen Spiele sind vorbei!

Rio 2016 – Die Olympischen Spiele sind vorbei!

Wie hat Deutschland bei den Olympischen Spielen abgeschnitten?

Nach den ersten Tagen bei Olympia war für den Deutschen Sportbund schon mit einer Katastrophe zu rechnen. Erst am sechsten Tag der Spiele gelang es überhaupt Medaillen zu ergattern. Danach kam der Stein allerdings ins Rollen. Zwar sollte nicht alleine auf die Zahl der Edelmetalle geachtet werden, allerdings hängt für viele Sportler und Sportarten eine Menge von den individuellen Erfolgen in ihren Disziplinen ab.

Die Fördergelder für die Sportarten werden auch anhand der Erfolge bei den Spielen vergeben. Das Fazit dürfte erst in den nächsten Monaten kommen – allerdings hat man mit 42 Medaillen und dem fünften Rang im Spiegel gerade so die minimalen Forderungen aus der Heimat erfüllt.

Eine der größten Überraschungen war mit Sicherheit das schwache Abschneiden der Schwimmer und der Leichtathleten. Für die Schwimmer gab es überhaupt kein Edelmetall, während in der Leichtathletik in vielen einzelnen Disziplinen die Ziele nicht erreicht worden sind. Bedenkt man, dass diese Sportarten in früheren Zeiten zu den Steckenpferden der Deutschen gehörten, dürfte es einige drastische Veränderungen geben. Ein weiteres Mal waren es vor allem die Reiter und Kanuten, die Edelmetalle geholt haben. Aber auch die Mannschaften rund um Fußball, Handball und Beach-Volleyball waren neben den Schützen sehr erfolgreich für Deutschland.

Wieder einmal lieferte Fabian Hambüschen mit einer Glanzleistung eine beeindruckende Vorstellung und holte verdient Gold:

 

Was waren die Überraschungen von Olympia?

Wirklich große Überraschungen gab es bei diesen Spielen nicht. Viele Favoriten konnten ihre Rolle bestätigen – so etwa die amerikanischen Schwimmer oder der Sprint-Star Usain Bolt, der seine Sammlung an Goldmedaillen auf 9 erhöhen konnte. Die größte Überraschung war wohl, wie wenige Probleme es nach all den Sorgen im Vorfeld gab. Zwar wurden einige Eklats öffentlich und besonders beim IOC dürfte es nach den Spielen noch einigen Bedarf an Klärungen geben.

Darüber hinaus sind viele Befürchtungen aber auch Hoffnungen eingetreten. Die Stimmung bei den Sportlern ist gemischt und das Olympische Komitee wird mit Sicherheit in Frage stellen, ob die Vergabe an ein Land mit solchen Problemen noch einmal in naher Zukunft passieren wird. Angesichts der mangelnden Motivation in Industrieländern könnte ein Umdenken passieren.

Welche Rekorde wurden aufgestellt?

Auch bei Olympia in Rio konnte in einigen Sportarten wieder bewiesen werden, dass Training und Entwicklung mit jeden Spielen neue Höhen erreichen. In diesem Jahr waren es vor allem die Gewichtheber und die Schwimmer, die mit den gebrochenen Weltrekorden Aufsehen erregen konnten. Allen voran die amerikanische Schwimmerin Katie Ledecky, die sowohl über 400 Meter als auch über 800 Meter Freistil gleich zwei Weltrekorde pulverisieren konnte. Auch die Briten konnten bei ihrer Königsdisziplin Bahnrad neue Rekorde aufstellen. Alles in allem werden aber vor allem die Rekorde im Schwimmen wohl noch für eine lange Zeit Bestand haben.

Welche Stars haben sich entwickelt?


Vor allem im Bereich Schwimmen dürfte diese Olympiade den Wechsel der Generationen eingeleitet haben. Michael Phelps beendet seine Karriere und viele andere große Namen werden ebenfalls nicht mehr die größte sportliche Bühne suchen. Dafür tauchen neue Namen wie Ryan Murphy oder Katie Ledecky auf, die in der Zukunft den Schwimmsport mit Sicherheit dominieren werden.

Auch Lilly King dürfte ein Name sein, der in dieser Sportart in der Zukunft Schlagzeilen machen wird. Christoph Harting ist aus dem Schatten seines Bruders getreten und konnte mit seiner Goldmedaille erstmals das Rampenlicht in der Sportart des Werfens suchen. Alles in allem war Rio vor allem der Zeitpunkt des Abtretens. Viele große Namen verlassen die Bühne und machen Platz für die neue Generation.

Wie geht es für die Sportler nach Olympia weiter?

Für die meisten Sportler wird es nach dem Ausflug nach Rio mit ihren normalen Aktivitäten weitergehen. Die Mannschaften werden sich wieder in ihren normalen Ligen einfinden – die Fußball-Saison ist in vielen Ländern bereits gestartet und auch beim Handball und Basketball geht es bald wieder los. Die Leichtathleten haben ebenfalls kaum Zeit um sich wirklich von den Spielen zu erholen: Bereits 2017 stehen die Weltmeisterschaften an.

Ähnlich sieht es bei den Schwimmern aus. Vor allem werden viele enttäuschte Sportler auf ihre Chance in vier Jahren hoffen. Die Umstände in Tokio werden andere sein und mit dem Abtritt von vielen Größen in den unterschiedlichen Sportarten gibt es neue Chancen aus dem Schatten zu treten und sich doch noch die Medaillen bei den olympischen Spielen zu sichern.

Wie wird es für Rio weitergehen?

Auch die Stadt Rio hat kaum Zeit das Ende der Spiele zu feiern. Bereits Anfang September beginnen die paralympischen Spiele in der gleichen Stadt. Hier gibt es bereits jetzt erhebliche Probleme mit dem Budget und es könnte viele Skandale geben, die am Ende doch noch ein schlechtes Licht auf Olympia und auf den Gastgeber Brasilien werfen.

Danach wird es vor allem darum gehen, die Sportanlagen zurückzubauen oder in die Infrastruktur der Stadt einzugliedern. Da es derzeit noch kein wirkliches Konzept für den Rückbau gibt und absolut nicht klar ist, was mit vielen der Stadien und Sportstätten passiert, dürfte es hier noch einige Probleme in der Zukunft geben. Es bleibt aber zu hoffen, dass etwas vom olympischen Geist in der Stadt geblieben ist und sie am Ende vielleicht doch mit einem positiven Lächeln auf die besondere Zeit zurückblickt.

Bildquelle: Bigstock

 

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen