Alle reden von SEO. Was ist das?

Im Bereich des Onlinemarketings ist das Themengebiet der SEO in aller Munde. Was SEO ist, wie wichtig sie ist und worauf man in der heutigen Zeit besonders achten sollte, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist SEO?

Der Begriff SEO ist eine Abkürzung für die englischen Worte Search Engine Optimization. Diese können frei mit dem deutschen Wort Suchmaschinenoptimierung übersetzt werden. Grundsätzlich geht es dabei um eine Optimierung einer Seite im Internet, um bei der organischen Suche in den Suchmaschinen besser gelistet zu werden.

Das oberste Ziel der Suchmaschinenoptimierung ist es, eine so gute Wertung der Website zu erzielen, dass sie bei einem oder mehreren möglichst hochfrequenten Keyword in den Suchmaschinen an erster Stelle gelistet wird. Dabei kann man auf zwei verschiedene Arten und Weisen vorgehen. Suchmaschinen beziehen in ihrer Arbeitsweise nicht nur die Informationen der analysierten Website, sondern ebenfalls Informationen über die Website auf anderen Seiten im Internet mit ein. Deshalb ist es wichtig die Seite nicht nur selbst (Onpage-Optimierung), sondern ebenso die Präsenz der Seite auf anderen Webseiten (Offpage-Optimierung) zu optimieren.

Dieses große Themengebiet ist entstanden, da Suchmaschinen von besonders vielen Menschen aufgesucht und genutzt werden. Im Internet geht es schon seit langem immer mehr um Aufmerksamkeit.

SEO ist in aller Munde: Doch womit beschäftigt sich genau diese Disziplin des Onlinemarketings?

SEO ist in aller Munde: Doch womit beschäftigt sich genau diese Disziplin des Onlinemarketings?

Die Aufmerksamkeit des durchschnittlichen Nutzers des Internets ist beschränkt und er hat weder die Kapazitäten noch das Interesse, sich jede einzelne Seite im Internet ausgiebig zu betrachten. Da täglich mehrere Millionen Webseiten zu dem bestehenden Repertoire hinzukommen, wurden Suchmaschinen notwendig, um die Aufmerksamkeit der Menschen auf relevante Webseiten zu lenken.

Die SEO beschäftigt sich nun damit, wie der Anbieter einer Website die Mechanismen der Suchmaschinen so zu seinen Gunsten nutzen kann, damit er auf den vorderen Plätzen gelistet wird und den Großteil der Aufmerksamkeit im Internet erhält.

 

Wer sollte das in sein Marketing integrieren?

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein großes und besonders vielschichtiges Themengebiet. Eine tiefe Einarbeitung in dieses Thema ist also sehr zeit- und damit kostenintensiv. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich damit zu beschäftigen, ob man selbst die Suchmaschinenoptimierung in sein bestehendes Marketing integrieren sollte oder die bestehenden Ressourcen sinnvoller einsetzen kann.

Die Suchmaschinenoptimierung ist immer dann notwendig, wenn eine Website im Internet gefunden werden soll. Aufgrund der riesigen Masse an Webseiten zu den verschiedensten Themen ist es aktuell fast unmöglich, ohne Suchmaschinenoptimierung Aufrufe bzw. Impressionen für die eigene Website zu erzielen.

Die Entscheidung, ob sich die Integration des SEO in das eigene Marketing lohnt, ist also einzig davon abhängig, ob sich das Betreiben einer Website für das Unternehmen lohnt.

Aktuelle Forschungen und Statistiken haben ergeben, dass bereits 40 % aller Kaufentscheidungen unabhängig von Ort und Zeit über das Internet auf einem Mobilgerät getroffen werden. Die Tendenz dabei ist stark steigend. Deshalb gehen Experten schon seit Längerem davon aus, dass es für Unternehmen jeglicher Art zukünftig immer wichtiger sein wird, im Internet präsent zu sein.

Experten zufolge werden in den nächsten Jahren lediglich jene Unternehmen bestehen können, die sich den neuen Bedingungen des Verhaltens der Kunden anpassen werden. Entsprechend lohnt es sich für jedes Unternehmen, Ressourcen in die Entwicklung einer Präsenz im Internet und deren Suchmaschinenoptimierung zu investieren – allen voran natürlich Onlineshops.

Worauf muss man heute achten?

Die Suchmaschinenoptimierung hat sich im Laufe der letzten Jahre mehrere Male grundlegend geändert. Dies geschieht nicht aufgrund von neuen Erkenntnissen im Themenbereich, sondern aufgrund einer Weiterentwicklung der Algorithmen, die maßgeblich die Arbeitsweise der Suchmaschinen bestimmen. Das wissenschaftliche Themengebiet der Suchmaschinenoptimierung beschäftigt sich also grundlegend damit, auf die sich ständig ändernde Arbeitsweise der Suchmaschinen zu reagieren.

Während es vor wenigen Monaten noch üblich war und als optimale Suchmaschinenoptimierung galt, das Keyword, auf welches man die Website optimieren wollte, möglichst oft auf der Seite zu verwenden, muss man heute etwas vorsichtiger vorgehen. Früher war es so, dass die Seite umso besser gelistet wurde, je öfter sich auf ihr das Keyword befand. Diese Arbeitsweise der Suchmaschinen führte jedoch zur Entstehung so genannter SEO-Texte, die von Usern auch als Spam und gerade nicht relevant eingestuft wird. Bei diesen Texten handelte es sich um größtenteils sinnfreie Aneinanderreihung von möglichst vielen Keywords. Meist wurden diese Texte am unteren Ende der eigentlichen Website platziert, um Nutzer auf Webseiten zu locken, die nichts mit dem gewünschten Thema zu tun hatten.

Im Internet gefunden werden: Das Ziel guter SEO-Arbeit

Im Internet gefunden werden: Das Ziel guter SEO-Arbeit

Entsprechend haben die Suchmaschinen reagiert. Wird ein bestimmtes Keyword heutzutage zu oft (über 2,5 % des Textes) genutzt, erfasst der interne SPAM-Filter der Suchmaschine die Website und löscht diese vollständig aus dem Index der Suchmaschine. Für eine gute Onpage-Optimierung braucht man heute lediglich darauf achten, dass das Keyword einmal im Titel der Seite, einmal in einer Überschrift und zu ca. 1% bis 2 % im Text vorkommt. Viel mehr lässt sich auf der Seite nicht mehr optimieren.

Der wichtigste Teil der Suchmaschinenoptimierung ist aktuell die Offpage-Optimierung. Im Rahmen dessen wird versucht, möglichst viele hochwertige Links zu erhalten, die auf die zu optimierende Seite führen. Die Suchmaschinen analysieren hierbei, ob die Links zu der Website themenbezogen gepostet wurden. Das Erwerben einer Verlinkung für einen Ernährungsratgeber auf einem Blog über Sportwagen hat also nahezu keine Auswirkungen auf die Platzierung der Seite in der Suchmaschine.

Es müssen Links von Seiten mit besonders viel Traffic erworben werden, die sich ebenfalls mit dem gleichen oder einem sehr ähnlichen Thema beschäftigen. Hierfür können ebenfalls die Suchmaschinen genutzt werden, um geeignete Webseiten ausfindig zu machen. Jede Website, die unter dem Suchbegriff auf der ersten Seite der Suchmaschine gelistet wird, erhält allein schon aufgrund der Platzierung in der Suchmaschine eine enorme Anzahl von Besuchern. Die heutige Suchmaschinenoptimierung dreht sich also zum Großteil lediglich darum, möglichst viele hochwertige Verlinkungen auf themenbezogenen Seiten zu erhalten.

Welchen Stellenwert hat SEO im Onlinemarketing?

Im Bereich des Onlinemarketings nimmt die Suchmaschinenoptimierung eine zentrale Rolle ein. Da sich das Onlinemarketing ausschließlich damit beschäftigt, die Wahrnehmung des Unternehmens und die Vermarktung seiner Produkte im Internet zu verbessern, stellt die Suchmaschinenoptimierung eine der drei großen Säulen des Onlinemarketings dar.

Bei einem guten Onlinemarketing ist man bestrebt, dass möglichst viele Menschen die eigene Website besuchen, möglichst lang auf ihr verbleiben und möglichst viele Interaktionen durchführen. Eine Interaktion ist für gewöhnlich das Abonnieren eines Newsletters oder der Kauf eines Produktes. Diese können lediglich dann maximiert werden, wenn sich die Besucher der Website möglichst lange auf ihr befinden. Entsprechend ist es zuerst notwendig, dass besonders viele Menschen überhaupt erst einmal auf die Seite finden.

Neben mehreren Methoden der Vermarktung der Website außerhalb des Internets stellt die SEO eine der erfolgreichsten und vielversprechenden Methoden der Generierung eines bedeutenden Traffics dar. Entsprechend hoch ist der Stellenwert des SEO für das Onlinemarketing.

 

Bildquellen:

bigstock-ID-91420124-by-ismagilov

bigstock-ID-97770170-by-sliplee

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen