Displayschutz für dein Smartphone

Wer kennt diese Situation nicht: Ein neues Smartphone ist gerade frisch ausgepackt und installiert, da wird es gleich in eine der vielzähligen Hüllen gepackt, um das Gehäuse vor Kratzern und Bruch zu schützen. Und was ist Murphy’s Gesetz beim Smartphone? Richtig: Es landes stets auf der falschem Seite, dem empfindlichen Glasdisplay.

Displayschaden vorbeugen – ein erster Versuch

Nachdem in unserer Redaktion das 4. iPhone einen Displayschaden erlitten hatte, entschieden wir gemeinsam, uns diesem Thema anzunehmen. Zu Beginn stand die Frage, warum die Handyhersteller immer mehr Wert auf stabile Gehäuse legen, das Display aber bei nahezu keinem Handytyp so richtig gegen Glasbruch geschützt ist. Wollen die Handyhersteller diese Schwachstelle nicht verbessern, oder können Sie nicht?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, treffen wir uns mit einem Mitarbeiter einer örtlich ansässigen Handyklinik, die sich auf die Reparatur von Smartphones, speziell iPhones spezialisiert haben und diese massenhaft reparieren.

Dieser erzählt uns einerseits von der tatsächlich sehr ungeschützten Glasflächen besonders bei dem iPhone und dem iPad, und andererseits von dem durchaus teuren Vergnügen, sich ein neues Display einbauen zu lassen. Zwar werden auch mittlerweile online Displays mit den entsprechenden Kits (spezieller Schraubenzieher, zwei Komponenten Kleber) angeboten, jedoch ist der Einbau, bzw. schon der Ausbau des defekten Displays schwieriger als gedacht. Nicht selten kommt es vor, dass Kunden der Handyklinik zunächst versucht haben für etwa 20-35€ Ihr Display selber zu reparieren, es dann aber aufgegeben haben und eine Handy-Klinik aufsuchen, die es mittlerweile in jeder größeren Stadt gibt – und dafür nochmal den 5-fachen Preis gezahlt haben.

Auch wir haben versucht, ein etwas älteres Model unserer Kollegin Meike selber zu reparieren und haben ein Reparaturkit auf ebay bestellt.

Displayschutz ist ein wichtiges Thema für Smartphonebesitzer, bevor es zu spät ist...

Displayschutz ist ein wichtiges Thema für Smartphonebesitzer, bevor es zu spät ist…

Neben Aspekten der Garantie und dem Risiko, das Handy komplett zu zerstören haben wir es dann nach eineinhalb Stunden endlich geschafft, das Display einigermaßen passabel auszutauschen. Unser Fazit: Kann man machen, 120€ für einen professionellen Austausch wäre mir aber lieber gewesen.

Besser als die nervige Fragen „Handy Selber austauschen?“ „Handy reparieren lassen?“ „Handy als defekt auf eBay verkaufen und ein neues Handy kaufen?“ ist jedoch, es gar nicht erst soweit kommen zu lassen, und einem Glasbruch vorzubeugen.

Wie kann ich mein Handydisplay schützen?

Auch hier gibt es, wie bei dem Markt der Handyhüllen, eine Vielzahl an Möglichkeiten, Produkten und Herstellern, die sich auf den Schutz speziell des Displays konzentrieren.

Billige Displayschutzfolien finden sich auch auf eBay. Eine Auswahl (genauer gesagt 3 Displayschutzfolien von drei verschiedenen Anbietern) von Produkten unter 10€ haben wir uns bestellt und auf einem alten Smartphone ausprobiert. Einen Sturz aus einer Höhe von einem Meter auf Asphalt hat leider keines der Displays überlebt. Nach spätestens dem dritten Aufprall (bei einem Hersteller sogar schon nach dem ersten!) sind die Displays gerissen oder komplett zersplittert.

Einziger Wermutstropfen: Das Glas splittert nicht aus dem Gehäuse raus; das Verletzungsrisiko ist also geringer als komplett ohne Schutz. Jedoch insgesamt mehr als ungenügend!

GLAZ trumpft mit innovativem Liquid-Schutz-System

Ebenfalls im Internet sind wir dann auf den Anbieter GLAZ gestoßen, der für Apple Produkte, wie das iPhone Display, iPad Dispaly und die Apple Watch Schutzglas und einen spezielles GLAZ Liquid anbieten. Dieses Liquid ist eine Art Flüssigglas, welches auf das Display aufgetragen wird und somit das Display mit einem völlig neuen Ansatz zu schützen verspricht.

Natürlich haben wir auch diese „Flüssigkeit“ auf Ihre Anwendbarkeit getestet.

Mit 27,90€ zuzüglich Versandkosten natürlich deutlich teurer als die „Billig-Konkurrenz“ von eBay, jedoch verspricht die Technologie einiges: Eine Härte von 9H, ein Schutz „so hart wie ein Saphier“. Das Paket mit dem Liquid kam zügig an und wurde sogleich auf ein gebraucht ersteigertes und mit intaktem Display ausgestattetes iPhone 5s aufgetragen.

 

Füssigglas zum selber Auftragen verspricht neuen Glanz und Schutz

Der Anleitung nach sorgen wir für ausreichend Platz und einen hellen und sauberen Arbeitsplatz, an dem wir die Flüssigkeit testen wollen.

Zunächst reinigen wir das Display mit einem Alkoholpad (Isopropylalkohol) und trockenen das Display mit einem fusselfreien Mikrofasertuch.

Wir tragen das mit Flüssigglas getränkte Pad auf das Display auf und reiben die Flüssigkeit so lange ein, bis keine „Perlen“ mehr zu sehen sind. Nachdem die Flüssigkeit eine Minuten getrocknet ist, polieren wir die Oberfläche mit dem beiliegenden Mikrofasertuch so lange, bis das Display glänzt.

Nach 36 Stunden sollte die Lösung komplett zu 9H ausgehärtet sein, und dem Display Schutz bieten.

Nach Zwei Tagen Ruhe betrachten wir unser Erstlingswerk nochmal genauer. Die Optik ist wirklich verblüffend und das Handling wie gehabt: Man merkt kaum einen Unterschied zum Glas ohne Schutz.

Vor Gebrauch einer Schutzhülle oder des Liquors ist eine gründliche Reinigung des Displays notwendig!

Vor Gebrauch einer Schutzhülle oder des Liquors ist eine gründliche Reinigung des Displays notwendig!

Besonders hervorzuheben ist der randlose Effekt des Flüssigglases: Hier können sich keine unschönen Ränder oder Ausfransungen wie bei den billigen Folien bilden, die einem nach einigen Wochen auf die Nerven gehen.

Einem ersten Falltest hält das Display stand. Einen Testwurf aus der Höhe von 3 Metern überlebt das Handy zwar nicht, aber da bricht auch das Gehäuse auf wobei auch keine Hülle einen Schutz vor dem sicheren Glasbruch bietet.

Fazit des Flüssigglases von GLAZ

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass das Liquid Produkt der Firma GLAZ einen wirklichen Mehrwert bietet und eine völlig neue Form des Displayschutzes darstellt. Wer also bereit ist, etwas mehr Geld auszugeben, wird sicher in der Zukunft weniger Enttäuschungen in Sachen Glasbruch erleiden.

 

Bildquelle: bigstock ID 121762439 by underworld1

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen