Kunst 2.0 – Kunst zwischen Web und Technik

Die moderne Technik verändert nahezu alles, vor allem das Internet berührt inzwischen sämtliche gesellschaftlichen Themen und Bereiche. Was sich am Beispiel des Buchhandels besonders deutlich beobachten lässt, gilt ebenso für viele andere Bereiche: Auch die Musikbranche hat sich bekanntlich durch die weltweite digitale Vernetzung grundlegend verändert und natürlich hat das Internet auch die Kunstwelt umgekrempelt. Moderne Technik hält in der Kunst immer häufiger Einzug, von neusten Materialien und Werkzeugen über neue Verfahren wie die 3D-Drucktechnik bis hin zu restlos technischen oder digitalen Kunstwerken.

Die Symbiose von Kreativität und Technik

Moderne Entwicklungen in der Technik haben Künstler schon immer interessiert. Wie oft wurden im Namen der Kunst Geräte zweckentfremdet oder modifiziert? Auch die neuen Darstellungsformen und -möglichkeiten moderner technischer Errungenschaften wurden stets fleißig genutzt, sowohl was mechanische Entwicklungen betrifft, als auch Audio-, Video- und digitale Gestaltungstechnik. Mit der Zahl der verfügbaren Geräte und Verfahren steigen natürlich auch die Möglichkeiten, die kreativen Köpfen zur Verfügung stehen.

Beispiele für die Verschmelzung von Technik und künstlerischem Schaffen sind Einfälle wie der „Fassadendrucker“, welcher Farbbälle mit Pressluft über beachtliche Distanz gezielt an Hauswände schießt und so in einzigartige Kunstwerke verwandelt. Mittels hochwertiger Technik kann dieser Apparat großflächige Motive an Wände „drucken“. Auch mit Licht „gemalte“ Graffiti und andere Licht- und Videoinstallationen machen die Verschmelzung von technischer und künstlerischer Welt erlebbar. Im Kino können wir ebenfalls immer wieder aufs Neue die Ergebnisse der aktuellen Möglichkeiten digitaler Gestaltungstechniken wie der 3D-Animation bestaunen.

Kunstwelt Internet: Blogs, Trends & digitale Kunst

Die Künstler, der Kunsthandel, das Publikum und mitunter auch die Kunstwerke selbst – alle Bereiche sind vom Internet beeinflusst. Am besten zu beobachten ist dies wohl anhand der Modebranche, die ohne Online-Handel, Blogs, Klicks und Videos schon längst nicht mehr denkbar scheint, denn das junge wie das alte Publikum sind inzwischen ständig bestens vernetzt.

Die neusten Modetrends verbreiten sich über Facebook, Twitter & Co ebenso schnell wie auch gastronomische Neuigkeiten und nicht zuletzt die aktuellsten Entwicklungen, Meinungen und Trends der Kunstwelt. Wer aufstrebende Künstler und sich für die neusten Stile, Techniken und Kritiken interessiert, kann entsprechende Blogs lesen, die mitunter selbst Trends zu setzen in der Lage sind. Wie wirkmächtig das digitale Publikum und ihr virtueller zustimmender Daumen sind, macht sich in der Kunst längst ebenso bemerkbar wie in der Modewelt.

Kunst in der Horizontalen: Emerging Colorspace ist ein vertikal laufender Roboter, der zeichnen kann

Kunst in der Horizontalen: Emerging Colorspace ist ein vertikal laufender Roboter, der zeichnen kann

Natürlich hat das Internet selbst auch zahllose Kunstwerke hervorgebracht. Außer den verbreiteten „Memes“, jenen mehr oder weniger humorvollen oder aussagekräftigen Bildern mit den unterschiedlichsten Bildunterschriften, gab und gibt es z.B. auch eine Fülle an online zu bestaunenden digitalen Kunstwerken und künstlerischen Designs.

Auch Galerien, Museen, archäologische und andere kulturell bedeutende Stätten machen ihre zuvor nur vor Ort zu bewundernden Werke immer häufiger per Internet virtuell erlebbar. Mittels Verfahren wie QR-Codes und den Möglichkeiten moderner Mobilgeräte verschmelzen das reale und das virtuelle Erleben von Medien und Kunst.

Vor allem was den Kunsthandel betrifft, scheinen die Möglichkeiten im Internet nahezu grenzenlos. Nicht nur, weil sich im Netz mühelos Fachhändler so ziemlich aller Stilrichtungen ebenso wie Anlaufstellen für Informationen für Sammler finden lassen, sondern auch aufgrund der zahlreichen Plattformen, welche sich auf den Handel mit Kunst spezialisiert haben. So gibt es neben den bekannten Auktionsplattformen auch Seiten im Web, auf welchen Künstler und Designer ihre Werke in verschiedenster Form anbieten können.

 

Kunst mit moderner Technik gepaart: Der Fassadenprinter schießt Paintballs an Wände und erzeugt so über Stunden ein Bild

Kunst mit moderner Technik gepaart: Der Fassadenprinter schießt Paintballs an Wände und erzeugt so über Stunden ein Bild

Das Netz als Chance für Künstler

Die digitale Vernetzung vereinfacht aber nicht nur Vermarktung und Zugänglichkeit von Kunst, sondern sie bietet kreativen Köpfen auch eine Menge Möglichkeiten. Ambitionierte Modedesigner, Musiker und jegliche anderen Künstler haben mit dem Internet die Möglichkeit, ein großes Publikum zu erreichen.

Wer es schaffte, auf den besonders einflussreichen Blogs der jeweiligen künstlerischen Sparte erwähnt oder gar angepriesen zu werden, kann sich auf diesem Weg durchaus schnell einen Namen machen.

So haben nicht nur so manche Musiker, Filmemacher und Autoren ihren Ruhm und ihren Erfolg dem Internet zu verdanken, sondern natürlich auch viele Künstler sämtlicher anderer Bereiche. Auch Urheber von Bildern und Installationen erreichen über das Netz viele junge, trendbewusste und nicht zuletzt auch konsumwillige Menschen.

Jenes oftmals lapidar als „das Internet“ vereinfachte, vielseitige und stets aktive digitale Publikum hat viele Funktionen: Trendsetter, Kritiker, Käufer und Sammler. Es gibt zu jeder nur erdenklichen Kunstform und -technik diverse Foren und andere Informations- und Austauschplattformen. Zudem bietet das Netz so manchem Künstler vielfältige Inspirationsquellen. Natürlich schafft es nicht jeder kreativ veranlagte Mensch, sich unter den Tausenden anderer ambitionierter Kunstschaffender durchzusetzen und den aktuellen Geschmack zu treffen. Doch das Internet bietet zunächst jedem eine Chance. Denn über soziale Medien können sich nicht nur Gerüchte und Videos von Katzen mit Windeseile verbreiten, sondern auch Trends in der Kunst.

Bildquelle: sonice development, Berlin

Trackbacks/Pingbacks

  1. Jan Böhmermann – zwischen Genie und Wahnsinn • News, TV, WWW • org.de - 20. April 2016

    […] ist Böhmermann einer der ersten Künstler in Deutschland, der das Internet zur Vermarktung seiner Person und seiner Sendung in einer beinahe umfänglichen Breite nutzt. Er kommuniziert aktiv […]

  2. Stickerkult: Trend der kleinen Statments • Kultur, Sonstiges • org.de - 20. Mai 2016

    […] lässt sich in den modernen Szenen von Berlin bis New York beobachten. Damit sind aber nicht die Graffitis ohne Aussagen früherer Zeiten gemeint, die über Jahrzehnte Mauern, Züge und dunkle Gassen […]

  3. Fernstudium 2.0 - Fernstudium früher und heute • Allgemein • org.de - 12. Dezember 2016

    […] Kommunikationstechnik kennen Fernstudenten von heute diese Probleme nicht mehr. Vor allem durch das Internet gelingen Vernetzung, Austausch und Lernen heute wesentlich besser und einfacher als noch vor einigen […]

Einen Kommentar hinterlassen