Konzentrationsübung Puzzle

Konzentrationsübung: Kinder spielen Puzzle

Konzentrationsübung: Kinder spielen Puzzle

Alle Eltern sind vor die Herausforderung gestellt, welche Kompetenzen sie ihren Kindern als Erstes vermitteln. Unzählige Spielwaren und die Neuen Medien halten eine entsprechende Bandbreite an Möglichkeiten bereit, Erfahrungen zu vermitteln. Als ein klassisches Spielzeug wird dabei das Puzzle angesehen. Seit 1766 das erste Puzzle in England erstellt wurde, dient es als Lehrmittel.

Puzzlespiele fördern die Konzentrationsfähigkeit

Damit die abstrakte Vorstellung entstehen kann, wie die Puzzleteile richtig angeordnet gehören, muss sich die Person entsprechend konzentrieren. Puzzle für Kleinkinder, im Alter zwischen zwei und vier Jahren, haben im Schnitt nicht mehr als sechs Teile. Dies dient dazu, dass sie nicht überfordert werden, denn sie müssen mehrere Sachen lernen, die Erwachsene bereits von selbst machen. Sie müssen beispielsweise den Zusammenhang zwischen den Puzzleteilen herstellen. Sie müssen lernen, die genauen Umrisse der Puzzleteile zu erfassen und diese in Verbindung zueinander zu bringen. Dieser Vorgang benötigt umfangreiche Konzentrationsübungen.

Erwachsene können das Puzzeln anwenden, wenn sie sich fokussieren wollen. Dazu genügt es, ein Puzzle auszubreiten und immer wenn man etwas Konzentrationsvorbereitung benötigt, dieses zu spielen.

Puzzle in den Neuen Medien

Auch die Neuen Medien, wie Computer oder Spielkonsolen, haben das Puzzle für sich entdeckt. Eine klassische Abwandlung ist Tetris. Hier werden neben der Konzentration auf die Puzzleteile Geschwindigkeit und Koordination gefördert. Im Gegensatz zum Holzpuzzle gibt es keine Endergebnisse, die ein entsprechendes Erfolgserlebnis befördern. Der Zeitdruck und der Druck die eigene Highscore zu verbessern lenkt von der eigentlichen Befähigung zur Konzentration ab. Um die gewünschte Konzentrationsfähigkeit zu trainieren, sollte daher auf moderne Medien verzichtet werden, da sie den Anwender unter Umständen überfordern.

Bei Kindern gilt: Neben der Konzentration des Kindes, trainiert sich auch das sensorische Empfinden, indem es die Wärme von Holz oder die Kälte von Plastik spürt. Puzzle vermitteln daher mehrere Kernkompetenzen und helfen die Eltern-Kind-Beziehung zu stärken.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen