Filmhighlights 2016 – Worauf kann man sich im Kino freuen?

Auch das Kinojahr 2016 wird wieder einiges an spektakulären Filmen zu bieten haben, aber auch manches Mal einen stilleren Ton anschlagen. Bereits jetzt werfen vor allem die großen Blockbuster ihre Schatten voraus und 2016 bietet wirklich eine Fülle an Großproduktionen. Allein die schiere Zahl an potenziell interessanten Filmen ist fast überwältigend.

Die bunte Comicwelt bleibt uns erhalten

Einmal mehr führen in dieser Hinsicht die Comicverfilmungen aus den Häusern Marvel und DC die Erwartungsliste mit an. Im März legen DC und Warner mit „Batman v. Superman – Dawn of Justice“ die Weichen für ihr großes Kinouniversum – eine Produktion, die vor dem Start bereits viel Kritik einstecken musste und es zudem angesichts des mäßigen „Man of Steel“ schwer haben wird. Hier könnte direkt der erste Reinfall drohen, denn auch die Trailer sahen nicht sehr vielversprechend aus.
Mit ziemlicher Sicherheit wird es da dem zweiten großen Aufeinandertreffen zweier Superhelden anders ergehen: „Captain America – Civil War“ schickt im Mai den Captain gegen Iron Man ins Rennen und leitet gleichzeitig Marvels Phase III ihres Kinouniversums ein. Marvel-Filme bleiben weiter ein Garant für spaßige Unterhaltung und vor allem Erfolg an der Kinokasse. Das scheint ja selbst bei unbekannteren und somit riskanteren Stoffen und Helden der Fall zu sein. Weswegen auch die weitern Filme aus Marvels Schmiede gute Erfolgschancen haben. So wird mit „Deadpool“ (Kinostart: Februar) ein höherer Gewaltgrad riskiert, dennoch könnte gerade deswegen der Film sowohl inhaltlich als auch an den Kassen funktionieren. Mehr Fantasyelemente halten mit „Dr. Strange“ (Kinostart: Oktober) Einzug ins Marveluniversum. Benedict Cumberbatch als titelgebender Dr. Strange könnte da durchaus ein Zugpferd sein.Ein Blick zurück auf DC und Warner: Dort wird neben der ersten Heldenliga in „Suicide Squad“ die versammelte Batman-Schurkenschaft im August losgeschickt. Thematisch und von den Vorlagen her müsste auch hier ein höherer Gewaltgrad her, aber die Studios trauen sich nicht. Entschärft und ebenso wie der große Schwesterfilm mit Vorschusskritik belastet, droht auch hier das Desinteresse der Zuschauer. Damit könnte 2016 für Warner und DC ein bitteres Jahr werden.

Im Superheldenjahr 2016 dürfen zudem noch die Mutanten ran. „X-Men – Apocalypse“ schließt die neue Trilogie im Mai ab und dürfte dank der Vorgängerfilme und des grandiosen Casts wieder ein Erfolg werden. Einzig die zeitnahen Starts der Konkurrenz könnte dem ein bisschen in die Suppe spucken. Problematischer sieht es da mit „Gambit“ aus – dem Einzelfilm aus dem X-Men-Universum. Nicht nur waren die bisherigen Einzelfilme eher schwach, die Querelen im Vorfeld gefährden sogar den Kinostart im Oktober.

Gegen all die Konkurrenz dürfte es die Fortsetzung „Teenage Mutant Ninja Turtles 2 – Out of Shadows“ verdammt schwer haben. Die maue Qualität des ersten Teils, der finanziell dennoch gut abschnitt, machen die Sache nicht besser. Start ist im August, ein wiederholter Erfolg eher zweifelhaft.

Der Durchbruch der Spieleverfilmungen?

Eine weitere Produktion wirft gewaltige Schatten voraus: „Warcraft – The Beginning„. Blizzard will seinen Erfolg auf der Leinwand wiederholen und hat dafür reichlich Geld in die Hand genommen. Tatsächlich könnte der Warcraft-Film der endgültige Durchbruch der Spieleverfilmungen in Hollywood bedeuten. Epische Fantasy, kluge Köpfe im Hintergrund und viel umsetzbarer Stoff auch für die Zukunft. Im Mai greifen Orks und Menschen zu den Waffen.

Da vergisst man fast, dass mit „Assassins Creed“ ein weiterer Spielehit den Sprung ins Kino wagt. Und auch hier wartet viel Potenzial, das sich möglicherweise zeigt. Der Start ist im Dezember. Für das jüngere und ältere Publikum wartet mit „Ratchet & Clank“ im April der Animationsspaß des SF-Abenteuer-Erfolgs auf PC und Konsole.

Noch viel mehr Fantastisches wartet

Dabei wartet 2016 noch viel mehr, insbesondere in den fantastischen Genres. „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ führt im November zurück in das Harry-Potter-Universum. Zwar ohne Harry, aber sicherlich mit viel Zuschauerinteresse. Gleiches wohltuendes Schicksal könnte auch der neuen Real-CGI-Verfilmung des Dschungelbuchs beschienen sein. „The Jungle Book“ läuft im April an – mit beeindruckender CGI.

Star Trek und Star Wars messen sich 2016 ebenfalls direkt gegeneinander. Im Juli startet „Star Trek Beyond„, der nun dritte Teil des runderneuerten Trek-Universums. So vermutlich solide bis erfolgreich er sein wird, gegen „Star Wars – Rogue One“ wird er dann wohl doch verlieren. Der nächste Star Wars-Film erzählt eine Vorgeschichte und wird im Dezember die Zuschauer begeistern.

Abzuwarten bleibt, ob die Nostalgie ausreicht, „Independence Day – Die Wiederkehr“ zu Erfolg zu verhelfen. Schwer tun wird sich auch die Fortsetzung „The Huntsman & The Ice Queen„, ebenso wie „Alice im Wunderland 2 – Hinter den Spiegeln“. Keine Überraschung diesmal.

Nur eine kleine Auswahl

Das war nur ein kleiner Einblick der Kinostarts im kommenden Jahr. Es wartet noch reichlich mehr auf die Zuschauer aus allen Genres. Vom Revival der „Ghostbusters“ bis zum Abschluss der Bestimmung-Reihe, vom neuen Tarantino „The Hateful 8″ bis „The Revenant“. Viel Filmstoff, von dem einiges zu erwarten ist.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen