Wie sicher ist Online-Banking beim Mobiltelefon?

Wer heute seine Bankgeschäfte mobil über das Smartphone abwickelt, ist besonders angreifbar. Online-Banking beim Mobiltelefon ist alles andere als sicher. Die geltenden Sicherheitsregeln für das Online-Banking über den PC haben viele User verinnerlicht. Wer seine Bankgeschäfte von unterwegs erledigt, ist jeder Menge Gefahren ausgesetzt

Daten lassen sich abfangen

Das Online-Banking beim Mobiltelefon hat prinzipiell alle die Risiken, die auch beim heimischen Computer bestehen. Mithilfe von regelmäßigen Updates beim Smartphone lassen sich mögliche Sicherheitslücken schließen. Darüber hinaus sind beim Online-Banking beim Mobiltelefon noch andere Parameter wichtig, von denen manche simpel sind. Viele vergessen, ihr Smartphone gegen fremde Zugriffe zu schützen, indem Sie die Sperre ausschalten. Branchenexperten raten Verbrauchern zudem ab, Bankgeschäfte über frei zugängliche WLAN-Netze abzuwickeln. Hier ist es für Fremde ein Kinderspiel, Daten abzufangen und zu manipulieren. Wenn Online-Banking beim Mobiltelefon von unterwegs sein muss, dann möglichst über das eigene Handy-Netz. Dabei ist darauf zu achten, dass einem nicht Fremde beim Einloggen direkt zuschauen.
Besonders gefährlich ist das mobile Betriebssystem Android von Google, das mittlerweile schon von Cyberkriminellen ins Visier genommen wird. Hier kann jeder Besitzer eines Smartphones sich selbst schützen, indem er bereits in den Einstellungen das Installieren von Software unbekannter Quellen unterbindet.

Online-Banking ja – aber Vorsicht!

Online-Banking beim Mobiltelefon wird immer beliebter. Gut zwei Drittel aller Internetnutzer benutzen den Computer, um Bankgeschäfte abzuwickeln. Immer mehr Menschen haben diesen Prozess auch auf das Smartphone verlagert, obwohl die Verbraucher grundsätzlich großen Wert auf Datenschutz und Sicherheit legen. Das hat in erster Linie damit zu tun, dass vielen die Gefahren, die online lauern, nicht bewusst sind. Nur eine Minderheit tut etwas für die Sicherheit. Virenprogramme beim Mobiltelefon sind eher die Ausnahme als die Regel.
Der Virenscanner kann Schadstoffprogramme aufspüren und das Mobiltelefon schützen. Ebenso wichtig sind die Nutzung einer Firewall und die von den Herstellern bereitgestellten Sicherheitsupdates.

Kriminelle sind auf Transaktionsnummer (TANs) aus

Während früher TAN-Listen in Papierform die Regel waren, versenden heute viele Banken eine mTAN per SMS, direkt auf das Handy. Insbesondere die Nutzer des mTAN-Verfahrens sind großer Gefahr beim Online-Banking mit dem Mobiltelefon ausgesetzt, wenn Online-Banking und Empfang der TAN mit dem gleichen Gerät erfolgen. Hier wird Nutzern geraten, eine Software auf dem Smartphone zu installieren, über die das Online-Banking abgewickelt werden kann. Tatsächlich holt man sich auf diese Art einen Trojaner auf das Mobiltelefon, der mTANs abfangen kann.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Displayschutz für dein Smartphone • Mobile • org.de - 8. April 2016

    […] kennt diese Situation nicht: Ein neues Smartphone ist gerade frisch ausgepackt und installiert, da wird es gleich in eine der vielzähligen Hüllen […]

Einen Kommentar hinterlassen