So macht Fernsehen wieder Spaß

 

Es ist erst einige Jahre her, da waren die Fernseher in deutschen Wohnzimmern noch riesige, rechteckige Kästen, die ein Fernsehbild projiziert haben, das aus mehr Schnee und Flimmern bestand, als das eigentlich Bild selbst. Wenn man mal nicht Zuhause war, dann wurde der Videorekorder mühevoll programmiert. Beim Start der Aufnahme rumpelte es ganz schön im Wohnzimmer, da das Bespielen von VHS-Kassetten einen ziemlich hohen Geräuschpegel verursacht hat. Wer seinen VHS-Rekorder im Schlafzimmer stehen hatte, der konnte an Schlaf kaum denken. 

Angekommen in der HD-Welt

Heutzutage sind die meisten Haushalte allerdings bereits auf LCD- oder Plasma-Fernseher umgestiegen, die in der Lage sind Full-HD (HD steht für High Definition) darzustellen. Der Videorekorder wurde zuerst durch den DVD-Player ersetzt, zuletzt sogar durch den sogenannten Blu-Ray-Player. Ein großer Full-HD-Fernseher in Kombination mit einem Blu-Ray-Player sind die besten Voraussetzungen, um die Welt des HD-Fernsehens in vollen Zügen zu genießen. Wer noch einen drauf setzen möchte, der besorgt sich eine aktuelle Spielekonsole, die ebenfalls als Blu-Ray-Player fungieren kann.

Auch Kabel-Fernsehen sollte in HD sein

Zwar haben viele Leute bereits einen Blu-Ray-Player, allerdings haben sie sich nicht die Mühe gemacht, sich um HD-Kabel-Fernsehen zu kümmern. Dabei ist die Umstellung normalerweise mit einem kurzen Anruf erledigt: Wer beispielsweise bei Unitymedia bereits einen Kabelanschluss besitzt, der muss nur wenige Euro mehr im Monat bezahlen, damit dieser auf HD hochgestuft wird. Das Standard-Paket bietet bereits 20 Sender in HD an, wobei man auch mehr bezahlen kann, damit weitere HD-Sender freigeschaltet werden.

Was genau bedeutet HD eigentlich?

Wie bereits erwähnt, steht HD für High Definition. HD-Fernsehen zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es eine Auflösung von 720p bis 1080p besitzt. Genauer gesagt, bietet ein 1080p-Signal eine Auflösung von 1920×1080 Pixel, was insgesamt 2.072.600 Pixel sind. Zum Vergleich: Die alte VHS-Kassette konnte nur eine Auflösung von maximal 320×240 Pixel darstellen, was insgesamt 76.800 Pixel waren – also rund 3,7% von 1080p.

Bei der Wahl des Fernsehers sollte man übrigens darauf achten, dass man sich wirklich einen Full-HD-Fernseher besorgt, der eine Auflösung von 1080p darstellen kann. Einige Geräte werden noch mit HD-Ready beworben, das heißt, sie erreichen keine 1080p, sondern nur eine Auflösung von maximal 1366×768 Pixeln. Aktuelle Geräte bieten allerdings allesamt Full-HD-Qualität. Es stehen sogar schon die ersten Ultra-HD-Fernseher in den Startlöchern, die die vierfache Auflösung von Full-HD darstellen können. Doch bis sich diese Qualitätsstufe beim normalen Verbraucher eingebürgert hat, werden noch viele Jahre vergehen.

Gibt es auch Spiele in HD?

Wer daran interessiert ist, Spiele auf seinem HD-Fernseher zu spielen, der konnte bereits bei der letzten Konsolengeneration zugreifen (Xbox 360 und Playstation 3), die bereits 1080p ausgeben konnte. Lediglich die Wii konnte kein Bild in High Defintion darstellen – der Nachfolge, die Wii U, ist allerdings dazu in der Lage. Die neusten Geräte von Sony und Microsoft (Xbox One und Playstation 4) sind natürlich ebenfalls in der Lage, hochauflösende Grafik darzustellen.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Schlag den Raab – Raabs TV-Abgang nur ein Bluff? - 9. Oktober 2015

    […] Seiten der Emma die Negativauszeichnung Pascha des Monats einbrachten. Mit Raabs Rückzug aus der TV Landschaft wird definitiv eine neue Ära anbrechen. Ob diese Ära besser oder schlechter sein wird, […]

  2. Fernsehen vs. Internet - Ein Vergleich • TV, WWW • org.de - 17. Oktober 2016

    […] Medium wird ganz allgemein ein Kommunikationsmittel bezeichnet. Während das Fernsehen als sogenanntes Massenmedium Bilder und Töne überträgt, gilt das Internet als das zurzeit […]

Einen Kommentar hinterlassen