Faszination Peru

Peru ist eines der faszinierendsten Länder in Südamerika und kann auch auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte zurückblicken.

In der Zeit von 20.000 bis 10.000 vor Chr. kamen die ersten Einwanderer in die heutigen Landesbereiche von Peru. Aus der Zeit um 3.200 vor Chr. stammen die ältesten Monumentalbauten, die bisher bekannt sind. Rund 370 km nördlich der Hauptstadt Lima wurden in Sechín Bajo im Casmatal eindrucksvolle stufenförmige Pyramiden mit Prozessionsstraßen entdeckt. Deutsche Archäologen stellten fest, dass es damals schon künstliche Bewässerungssysteme gab. Es wurden schon Mais, Kürbis, Maniok und Erdnüsse angepflanzt. Die erste bekannte Hochkultur der Chavín de Huántar gab es in der Zeit von 800 vor Chr. bis 300 nach Chr. Etwa zeitgleich entwickelte sich die Nazca-Kultur, von der heute noch die berühmten Nazca-Linien ein Zeugnis geben. Die Kultur der Tiahuanaco entstand rund um den Titicacasee vom 1. Jahrhundert vor Chr. bis 1000 nach Chr. Um 1200 nach Chr. entstand das Inka-Reich, von dem heute noch Zeugnisse zu bestaunen sind. Es bestand bis zum Jahre 1532 und umfasste Gebiete der heutigen Länder Kolumbien, Ecuador, Bolivien, Argentinien, Chile und Peru. Die Hauptstadt des damaligen Inka-Reiches war Cuzco.

Im Jahre 1532 begann die Eroberung des Landes durch die Spanier, die das Viezekönigreich Peru gründeten. Dieses umfasste in seiner Blütezeit fast den gesamten südamerikanischen Kontinent. Entdeckt und erobert wurde Peru von dem Spanier Francisco Pizarro. Der damalige Herrscher Huáscar wurde gefangen genommen, der Untergang des Inka-Reiches nahm seinen Lauf. Nach dem Tod Pizarros wurde das Vizekönigreichs Neu-Kastilien gegründet, das später zum Vizekönigreich Peru wurde. Dieser Name blieb bis zur Unabhängigkeit im 19. Jahrhundert bestehen. Die führende Persönlichkeit während der Befreiung war Simón Bolívar, der die Spanier mit seinen Truppen am 6. August 1824 bei Junin und am 9. Dezember in der Ebene von Ayacucho schlug. Die Unabhängigkeitserklärung erfolgte am 6. August 1825.

Reisende können in vielen Teilen des Landes die Geschichte von Peru zurück verfolgen. Bei einem Rundflug können sie die Linien von Nazca, die den Forschern immer noch Rätsel aufgeben, bewundern. Zu den bedeutendsten kulturellen Stätten Südamerikas gehört die Inka-Stadt Machu Picchu. Bei einer Besichtigung Limas können die Reisenden prachtvolle Bauten aus der Kolonialzeit betrachten.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen