Mit Trennkost gesünder leben

Trennkost ist eine besondere Ernährungsform und wird von manchen Menschen zur Gewichtsreduzierung genutzt. Entwickelt hat diese Ernährungsform Howard Hay. Die Grundlage seiner Idee war, gewisse Lebensmittel getrennt voneinander dem Körper zu zuführen. Mittlerweile gibt es unzählige Anhänger der Trennkost überall auf der Welt. Das Praktische an der Trennkost ist, dass nahezu alle Lebensmittel gegessen werden dürfen, ausgenommen sind Hülsenfrüchte. Darüber hinaus werden bei einer Trennkost-Diät nicht lästige Kalorien gezählt, vielmehr wird hier bewusst auf den Stoffwechsel des Körpers eingegangen. 

Howard Hay ging davon aus, das der Mensch Kohlenhydrate und Eiweiß getrennt zu sich nehmen sollte, weil diese unterschiedlich schnell vom Körper abgebaut werden. Durch die Trennung dieser beiden Lebensmittel sollte innerhalb einiger Zeit eine Gewichtsreduktion möglich sein. Und tatsächlich, viele Menschen, die die Trennkost als Diät nutzten, haben tatsächlich an Gewicht verloren. Wer Trennkost anwenden will, der sollte sich erstmal einen Überblick darüber verschaffen, welche Lebensmittel in welche Kategorie fallen.

Der Grundgedanke von Howard Hay bestand jedoch daraus, dass der Säurebasenhaushalt des Menschen durch Ernährung gestört sei. Somit führe eine Übersäuerung des Körpers zu allerlei Krankheiten. Besonders die Niere sei von einer Übersäuerung des Körpers betroffen. Säure bildende Lebensmittel sind vor allem Käse, Milchprodukte, Zucker, Weißmehl und Fleisch. Sie sollten etwa nur 20 % des täglichen Lebensmittelbedarfs decken. Die anderen 80 % sollten bei der Trennkost aus Obst, Gemüse, Vollkorngetreide und Mandeln bestehen. Trennkost ist nicht nur eine Diät, sondern hilft dem Menschen, seinem Essverhalten und dem Umgang mit seinem Körper erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken. Wer bewusst Lebensmittel zu sich nimmt, kann viele Krankheiten vermeiden.

Es gibt viele Befürworter der Trennkost-Bewegung, dennoch konnte sie sich nicht wissenschaftlich beweisen. Für die Anhänger der Trennkost sind aber trotz medizinischer Nicht-Belegbarkeit die Erfolge deutlich. Demnach soll die Trennkost nicht nur zu einer störungsfreien Verdauung führen, sondern auch Probleme mit Magen-Darm, dem Stuhlgang oder aber Übergewicht deutlich verbessern. Kritiker machen jedoch darauf aufmerksam, dass es zu Mangelerscheinung durch einseitige Ernährung kommen kann. So kann zum Beispiel ein Kalziummangel, für werdende Mütter und Kinder fatale Folgen haben kann. Darüber hinaus werden angeblich viele Nahrungsmittel unlogisch in die ein oder andere Kategorie eingeteilt und Eiweiß dem Körper als Ersatz für Kohlenhydrate zugeführt. Im Großen und Ganzen lässt sich sagen, dass eine ausgewogene Ernährung aus frischem Obst, Gemüse, Fisch und Vollkorngetreide wohl das Beste ist, was man seinem Körper tun kann. Wer ernsthaft abnehmen möchte, der sollte ein regelmäßiges Sportprogramm in sein Leben integrieren. Das ist gut für Körper, Geist und Seele.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Vegetarisch kochen: Alternative ohne Verzicht - 15. Juni 2016

    […] ganz ohne Fleisch für einige Menschen nicht vorstellbar. Viele haben allerhöchstens etwas von Trennkost gehört – aber auch nur im negativen Zusammenhang mit Krankheiten oder Diäten.Viele von ihnen […]

Einen Kommentar hinterlassen